Drymat Systeme gewinnt neuen Handelspartner in den Niederlanden

Drymat Systeme Frank Lindner erweitert das Netzwerk internationaler Handelspartner. Schon bald können auch Niederländer Drymat Systeme zur Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk nutzen.

(Niederwiesa) Kaum ein europäisches Land verfügt über einen derart hohen Grundwasserspiegel wie die Niederlande. Feuchtes Mauerwerk gehört daher bei vielen Häusern leider zur Tagesordnung. Um den Niederländern eine effektive Art der Mauertrockenlegung anbieten zu können, hat Drymat Systeme Frank Lindner (http://www.drymat.de) mit dem Betonpumpen-Hersteller Faber Betonpompen einen attraktiven Handelspartner gefunden. Weiterlesen »

Drymat Systeme: Verwendung von Edelmetallelektroden verhindert Ausfälle

Der Spezialist für elektrophysikalische Mauertrockenlegung, Drymat Systeme Frank Lindner, verwendet nur hochwertige Edelmetallelektroden und erspart den Kunden teure Nachrüstungen

(Niederwiesa) Das Trockenlegen von feuchtem Mauerwerk ist häufig ein materialintensiver Vorgang: Wände werden aufgestemmt, Rohre und Drainagen verlegt und zum Ende müssen die aufgerissenen Wände, Böden und Decken wieder verschlossen werden. Mit den Lösungen von Drymat Systeme Frank Lindner (http://www.drymat.de/de/unternehmen/) müssen Kunden keine Materialschlacht befürchten. Geringer Aufwand und hochwertige Materialien sorgen für einen unauffälligen Aufbau und Betrieb der Drymat Systeme.

Bei vergleichbaren Trocknungsanlagen sind besonders häufig die Wand-Elektroden von Verschleißerscheinungen betroffen. Die Folge: Kunden müssen von Zeit zu Zeit neue Elektroden finanzieren. Aus diesem Grund verwendet Drymat Systeme Frank Lindner ausschließlich Elektroden im Edelmetallbereich. Diese bleiben langfristig dimmensionstabil. Das bedeutet, dass die Abtragungsrate der von Drymat Systeme verwendeten Elektroden bei 1 Ampere bei lediglich 1,8 mm pro Quadratmeter pro Jahr liegt. „Unsere Kunden müssen sich ab Betriebsaufnahme ihres Drymat Systems innerhalb der nächsten 50 Jahre keine Sorgen um das Auflösen der Elektroden machen“, erklärt Drymat Systeme Geschäftsführer Frank Lindner. Ein Wechsel der Drymat Systeme Elektroden, die im Drymat System 2030 EO+ zum Einsatz kommen, ist also auch perspektivisch nicht erforderlich. Sämtliche Drymat Systeme sind alterungsgetestet – vom Steuergerät bis zur Elektrode. Das System in seiner Langlebigkeit ist in dieser Form einzigartig. Weitere Qualitätsmerkmale von Drymat Systeme sind die ISO-Zertifikationen nach den Normen DIN EN 9001 und DIN EN 14001 sowie die Präqualifikation für öffentliche Ausschreibungen. Zudem arbeitet das Unternehmen streng nach der Ö-NORM 3355-2. Drymat Systeme ist immer bestrebt, den eigenen Kunden ein Maximum an Qualität und damit Sicherheit zu geben. Das elektrophysikalische Verfahren mittels eingebrachten Elektroden zur Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk gegen aufsteigende Feuchtigkeit ist allgemeinwissenschaftlich anerkannt. Das Verfahren ist zudem Bestandteil der Ö-NORM 3355-2/3.3 und erfüllt die allgemein anerkannten Regeln der Technik.

Die ständige Weiterentwicklung der eigenen Technik hat Drymat Systeme Frank Lindner heute zu einem der innovativsten Unternehmen im Bereich der Mauertrockenlegung gemacht. Das Unternehmen prüft regelmäßig die eigenen Gerätschaften und Arbeitsprozesse und bietet den Kunden stets ein aktuelles und effizientes Produkt zur Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk Anschauliche und erklärende Videos über Drymat Systeme Frank Lindner und das elektrophysikalische Verfahren zur Mauertrockenlegung finden Sie hier: http://www.drymat.tv.

DRYMAT Systeme Frank Lindner (Personengesellschaft)
Chemnitzer Straße 07
09577 Niederwiesa
Ansprechpartner: Frank Lindner, Geschäftsführer

info@drymat.de
http://www.drymat.tv
Drymat Systeme bei Facebook

Tel.: +49 3726 720 560
Fax: +49 3726-700 884

Qualität überzeugt – Referenzen von Drymat Systeme Frank Lindner

Drymat-Systeme legen feuchtes Mauerwerk per elektrophysikalischer Methode trocken. Das Unternehmen arbeitet dabei strikt nach der Ö-Norm 3355-2.

(Niederwiesa) Das Entdecken von nassen Wänden ist für viele Hausbesitzer und Unternehmen ein großer Schock. Häufig folgen im Anschluss noch zwei weitere Schockerlebnisse. Nämlich dann, wenn schweres Baugerät feuchtes Mauerwerk aufstemmt und wenn der Eigentümer, privat als auch beruflich, die oft horrenden Rechnungen erhält. Mit Drymat Systeme Frank Lindner (http://www.drymat.de) kann feuchtes Mauerwerk auch schonender trocken gelegt werden – schonend für das Mauerwerk, das Portemonnaie und die Gesundheit der Bewohner.

Feuchtes Mauerwerk kann für Mensch und Material zur großen Gefahr werden. Entsteht großflächig Schimmel, können ernsthafte Lungenerkrankungen und weitere chronische Krankheiten entstehen. Für feuchtes Mauerwerk kann Feuchtigkeit bedeuten, dass die Statik der Wände nachhaltig in Mitleidenschaft gezogen wird und umständliche Renovierungen oder gar ein Abriss nötig werden. Mit Drymat Systeme Frank Lindner kann feuchtes Mauerwerk schonend und nachhaltig getrocknet werden. Möglich macht dies ein elektrophysikalisches Verfahren, welches das Wasser wieder aus den Wänden leitet. Der Erfolg der Drymat-Systeme gibt Drymat Recht: Privatkunden, öffentliche Auftraggeber, Kirchen sowie Baudenkmäler konnten mit Drymat Systeme trockengelegt werden. Berühmteste Beispiele sind die Diözese Legnica, dessen überflutetes Archiv trockengelegt wurde, die Bastion Sakwowy in Breslau, das Königsschloss in Warschau (jeweils Polen) sowie die weltberühmte Eremitage in St. Petersburg (Russland). Feuchtes Mauerwerk ist durch das Drymat-System in diesen und vielen weiteren Gebäuden Vergangenheit. Eine Vielzahl von privaten Kunden vertraut ebenfalls auf Drymat-Systeme und empfiehlt das Unternehmen aus Niederwiesa auch gerne weiter. Der Erfolg und die zufriedenen Kunden motivieren Drymat Systeme Frank Lindner jeden Tag aufs Neue, gegen feuchtes Mauerwerk zu kämpfen.

Die Liste der Referenzen und die Zahl der zufriedenen Kunden von Drymat Systeme Frank Lindner ist lang und wächst kontinuierlich. Modernste Technik, das strikte Einhalten von Normen wie der Ö-Norm 3355-2 und die Leidenschaft aller Mitarbeiter ist für den Erfolg Drymat Systeme Frank Lindner verantwortlich. Weitere Informationen und Referenzen über Drymat-Systeme und die Vorgehensweise gegen feuchtes Mauerwerk können Sie unter http://blog.drymat-erfahrungen.de/2012/01/drymat-erfahrungen-von-schwimmer-legende-stev-theloke/ nachlesen.

DRYMAT Systeme Frank Lindner (Personengesellschaft)
Chemnitzer Straße 07
09577 Niederwiesa
Ansprechpartner: Frank Lindner, Geschäftsführer

info@drymat.de
http://www.drymat.de

Tel.: +49 3726 720 560
Fax: +49 3726-700 884

Das Unternehmen Drymat Systeme Frank Lindner wurde 1997 von Frank Lindner gegründet und gehört zu den Marktführern für die Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk durch das elektrophysikalische Verfahren. Die Wirkung der Drymat Systeme Frank Lindner sind nachgewiesen und das Unternehmen ist durch die ISO Normen DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Der Spezialist für das Trockenlegen von feuchtem Mauerwerk durch elektrophysikalische Methoden verfügt zudem über den permanenten Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, die sogenannte Präqualifikation. Drymat Systeme Frank Lindner war bereits für zahlreiche renommierte Kunden wie dem Nationalmuseum in Danzig (Polen), zahlreichen Wohnungsbaugesellschaften sowie dem weltweit bekannten Kunstmuseum Eremitage in St. Petersburg (Russland).

Drymat Systeme erhält Präqualifikation für öffentliche Ausschreibungen

Der Spezialist für das Trockenlegen von feuchtem Mauerwerk durch elektrophysikalische Methoden verfügt nun über den permanenten Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

(Niederwiesa) Die Präqualifikation besteht aus einer vorgelagerten Prüfung der Eignungsnachweise, die auftragsunabhängig nach den definierten Anforderungen nach §6 VOB/A erteilt wird. Mit der Präqualifikation kann jedes Unternehmen, das an öffentlichen Aufträgen interessiert ist, seine Eignung den Auftraggebern gegenüber nachweisen. Das ISO-zertifizierte Unternehmen Drymat Systeme (http://www.drymat.de) hat das Zeugnis über die Präqualifikation erhalten und kann sich von nun an effizienter um öffentliche Aufträge zur Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk bewerben.

Drymat Systeme ist zudem in der zentralen Internetliste für die Präqualifikation gelistet. „Wir sind froh und stolz, die Präqualifikation erhalten zu haben. Dies begünstigt für Drymat Systeme die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen enorm. Dass wir Feuchtigkeitsprobleme von öffentlichen Gebäuden schonend lösen können, haben wir nicht zuletzt bei der Trockenlegung der Eremitage in St. Petersburg gezeigt“, kommentiert Frank Lindner, Geschäftsführer von Drymat Systeme die Erteilung der Präqualifikation. Eine weitere Zertifizierung erhielt Drymat Systeme im November dieses Jahres: Das Unternehmen wurde beim europäischen Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) als europäische Marke eingetragen.

Präqualifikation, europäische Marke und Zertifizierung nach den ISO Normen DIN EN 9001 und 14001 – die elektrophysikalischen Systeme zur Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk von Drymat Systeme gehören zu den wirkungsvollsten und innovativsten Methoden, um feuchte Wände wieder trocken zu legen. Einen Überblick über die Referenzen und zufriedenen Kunden von Drymat Systeme erhalten Sie unter: http://blog.drymat-erfahrungen.de.

DRYMAT Systeme Frank Lindner (Personengesellschaft)
Chemnitzer Straße 07
09577 Niederwiesa

Ansprechpartner: Frank Lindner, Geschäftsführer

info@drymat.de
http://www.drymat.de

Tel.: +49 3726 720 560
Fax: +49 3726-700 884

Das Unternehmen Drymat Systeme wurde 1997 von Frank Lindner gegründet und gehört zu den Marktführern für die Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk durch das elektrophysikalische Verfahren. Die Wirkung der Drymat Systeme sind nachgewiesen und das Unternehmen ist durch die ISO Normen DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 für die ausgeführten betrieblichen Bereiche Forschung, Entwicklung, Produktion und Montage zertifiziert. Drymat Systeme war bereits für zahlreiche renommierte Kunden wie dem Nationalmuseum in Danzig (Polen), zahlreichen Wohnungsbaugesellschaften sowie dem weltweit bekannten Kunstmuseum Eremitage in St. Petersburg (Russland).